Am Ende musste sich die A-Jugendmannschaft von Trainer Mirko Lepartz klarer geschlagen geben, als es lange den Anschein hatte. Die Jungs gingen nach der 0:4 (0:1) Niederlage enttäuscht vom Rasen, obwohl sie ein anständiges Fußballspiel mit viel Tempo und packenden Zweikämpfen hinter sich gebracht hatten. Spielerisch waren die Gäste spätestens im zweiten Durchgang überlegen, sodass der Sieg für die jungen Kuchenheimer auch verdient ist. Allerdings tat sich die JSG Erft 01, bei der viele Akteure aus der zweiten Reihe oder den B-Junioren zum Einsatz kamen, im ersten Spielabschnitt schwer. So richtigen Dauerdruck konnten die Gäste vor ca. 50 Zuschauern nicht aufbauen, denn unserem Team gelang es immer wieder für Entlastung zu sorgen. Die Gäste hatten zwar ein leichtes Chancenplus, scheiterten aber entweder an den eigenen Nerven oder an Keeper Freddy Stoboy. Die größte Möglichkeit hatte aber der Gastgeber in persona von Pascal Weiss, der mit einem Schuss aus 18 Metern den Gästetorwart Jan Beyers zu einer starken Parade zwang. Leider fehlten zwei Minuten um das torlose Unentschieden in die Pause zu retten. Luke Bungart hatte sich vor das Tor geschlichen und wurde glänzend von Timo Quast in Szene gesetzt. Bungart brauchte nur noch zum Pausenstand von 0:1 einschieben.

Nach dem Wechsel ließen die Kräfte der Hausherren zusehends nach und auch das Zweikampfverhalten war nicht mehr so, wie es gegen einen solchen Gegner hätte sein müssen. In das letzte Drittel des Spielfelds kam man im zweiten Spielabschnitt kaum noch, da die Gäste aber auch die Schlagzahl erhöht hatten. Hinzu kam, dass man früh das 0:2 durch Pedro Brigagao kassierte, sodass auch die Körperspannung nachließ (52.). Danach sah man einige Minuten kaum Torraumszenen, weil sich die beiden Gegner neutralisierten. Foulspiele und leichte Unsportlichkeiten rückten in der Vordergrund. Schiedsrichterin Lisa Reinecke lag bei ihren Entscheidungen oft richtig und zog die fünf gelben und die eine rote Karte an der richtigen Stelle. Der Platzverweis für Torben Hörnchen nach 80. Minuten war berechtigt, sodass man in Unterzahl das Spiel beenden musste. Hinten raus traf Timo Quast noch per Foulelfmeter und mit einem sehenswerten Flachschuss (88. und 90.+2) zum Endstand, eines leicht zu hoch aber sicherlich verdienten Auswärtssieges seines Teams. Erft 01 steht damit im Viertelfinale und trifft am 10. September auswärts auf die JSG Erfthöhen/Keldenich/Scheven, während unser Team sich jetzt auf die Herbstrunde einstellen kann. Ruft man diese Leistung gegen die Kreisvertreter ab, dann wird die Lepartz-Elf eine gute erste Halbserie spielen.

Die D1-Junioren der JSG Mechernich/Feytal/Weyer starteten in Euskirchen mit einem überzeugenden Sieg in die erste Runde des Sparkassenpokals:

Das JSG-Team schlug die U13 des ETSC klar mit 8:0* (1:0). Im ersten Pflichtspiel nach der Corona-Pause begann Mechernich/Feytal/Weyer zunächst etwas nervös und ließ in den ersten Minuten die Gastgeber gewähren. Erst nach einem gefährlichen Warnschuss auf das gegnerische Tor kam die JSG richtig ins Spiel und nahm das Heft in die Hand. In der Folge führten jedoch mehr als ein Dutzend hochkarätige Chancen nicht zum verdienten Torerfolg. Auf der Gegenseite konnten die Gastgeber drei gefährliche Konter ebenfalls nicht erfolgreich abschließen. Kurz vor der Pause durfte die JSG Mechernich/Feytal/Weyer jubeln, als Philipp  das Leder zum 1:0 über die Linie drückte.
Nach dem Seitenwechsel setzte Mechernich/Feytal/Weyer den ETSC-Nachwuchs von Anfang an gehörig unter Druck. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff erhöhte Henri auf 2:0. Maxim  ließ sogleich das 3:0 folgen. In der Defensive funktionierte das Teamwork großartig – und falls nötig, war Torwart Marvin stets rechtzeitig zur Stelle. Außerdem parierte der JSG-Keeper einen Strafstoß. Die JSG hatte das Spiel jederzeit im Griff. In der Offensive wurden die Chancen in der zweiten Hälfte konsequenter genutzt: Ein weiterer Treffer von Maxim sowie Tore von Tobias (2), Firas und Diego sorgten für den 8:0-Endstand.

* Im offiziellen Spielbericht ist das Ergebnis von 7:0 eingetragen worden. Da dies nur einen kleinen Schönheitsfehler ausmacht, belassen wir es dabei. (rb)

Geschrieben von Oliver Neuert 

Trennte man sich im ersten Testspiel noch 5:5 Unentschieden, so war das nur zwei Tage später angesetzte Rückspiel eine klare Sache für die Mechernicher A-Junioren. Die Fehler des ersten Spiels wurden vor der Partie angesprochen und die Jungs zogen ihre eigenen Schlüsse aus Spiel eins. Die Abwehr war dieses Mal schon deutlich besser organisiert und die Umschaltbewegung wurde noch besser umgesetzt. Der Übergang von Defensive in die Offensive lief insgesamt deutlich besser, wobei auch in diesem Spiel die erste Viertelstunde noch zu verhalten agiert wurde. Danach legte sich aber der Respekt und das Zweikampfverhalten wurde zusehends besser. Die wichtigen Bälle wurden im Mittelfeld erkämpft und dann ging die Post nach vorne ab. Man of the Match war zweifelsohne Torben Hörnchen, der gleich vier Tore erzielte. Den letzten Treffer steuerte Neuzugang Cedric Kratz kurz vor dem Ende bei.

Trainer Mirko Lepartz, der bei dem Spiel zwar nicht vor Ort war, ließ sich aber dennoch auf beide Partien mit der JSG Zwanzig 18 gesehen, zu einem positiven Fazit hinreißen. "Wir haben in zwei Spielen gegen eine Mannschaft, welche in dieser Saison in der Bezirksliga spielt, zehn Tore geschossen. Das ist eine sehr starke Leistung und zeigt, zu was die Jungs in der Lage sind". 

Am Ende musste man sich fragen, ob es tatsächlich Fußball oder schon Eishockey war, was die A-Junioren dort zumindest ergebnissmäßig auf den Spielberichtsbogen, der umseitig fungierenden Lisa Reinecke brachten. 

Im ersten Duell zwischen Mechernich/ Feytal/ Weyer und der JSG Zwanzig 18, die in dieser Spielzeit in der Bezirksliga an den Ligastart gehen, war jedenfalls das gesamte Spiel über rasanter Fußball und eine gute Spielintelligenz auf beiden Seiten erkennbar. Die erste Viertelstunde hatte der Gastgeber noch zu viel Respekt und lag folglich früh mit zwei Toren im Hintertreffen. Danach aber arbeitete man sich in die Partie zurück und übernahm zwischen der 30 und 45 Spielminute sogar die Spielkontrolle. Folglich, aber äußerst spektakulär aus der Distanz der Anschlusstreffer zum 1:2 Pausenstand.

Nach dem Wechsel war die Lepartz-Truppe gewillt mehr zu tun. So schaffte man früh den Ausgleich, nahm sich dann aber wieder ein paar Minuten zurück. Dies straften die Gäste erneut ab und zogen auf 4:2 davon. Es folgte die beste Phase der Mechernicher, die sich abermals zurückkämpften und den Gegner richtig gut bearbeiteten. Innerhalb weniger Minuten wurde die Partie gedreht, sodass man sogar mit 5:4 in Führung lag. Als Verlierer wollte Zwanzig 18 aber nicht aus dem Spiel gehen und erzielte per Elfmeter fast postwendend den abermaligen Ausgleich. Am Ende blieb es beim, für die Zuschauer sicherlich auch sehr schönen, Ergebnis von 5:5.

Trainer Mirko Lepartz war mit dem Auftritt seiner Jungs zufrieden und sah gute, wie auch schwächere Phasen. "Für solche Erkenntnisse sind Testspiele schließlich da und wir können damit die nächsten zwei Wochen der Vorbereitung arbeiten. Hut ab vor der Moral dieser Jungs, die trotz des zweimaligen Zwei-Tore-Rückstands zurückkamen und spielerische Lösungen suchten", so Lepartz nach dem Spiel.

Bei sommerlichen Temperaturen traten unsere D2-Junioren am 22. August zu einem Testspiel bei der SG Kall/Keldenich/Scheven an. Mit einem Kader von elf Kindern sollten die Abläufe auf dem noch unbekannten Terrain des D-Jugendfelds weiter verfestigt werden. Unsere Jungs kennen die größere Spielfläche zwar schon, aber so richtig verinnerlicht ist das Ganze noch lange nicht. Für den Gastgeber war es der erste Test überhaupt, nachdem man genau wie wir im Sommer den Übergang von der E- auf die D-Jugend vollzogen hat. Die Verunsicherung der Kaller konnten wir zu Beginn des Spiels ausnutzen und erspielten uns ein paar Torchancen. Eine davon nutzte Janne Rosenbaum zur frühen 1:0 Führung (4.). Danach versäumte man es nachzulegen und so wurde der Gastgeber immer mutiger. Allerdings waren es immer wieder die laufstarken Matthis Alsmann und Maxim Richart, die es schafften die Torschuss der Hausherren zu verhindern, indem sie viele Bälle erliefen. Kurz vor dem Seitenwechsel folgte das unser zweiter Treffer. Simon Schaffrath wurde auf die Reise geschickt, scheiterte aber im ersten Versuch am Torwart. Im Nachsetzen bugsierte er die Kugel aber per Sprung ins Tor und es stand 2:0 (27.). Und es wurde noch besser, denn Maxim Richart eroberte sich die Kugel und zog aus knapp 20 Metern ab. Der Schuss war zu stark für den Heimkeeper, sodass es 3:0 für uns zur Pause stand.

Mit einer knappen 1:2 (0:1) Niederlage gegen unsere Freunde der SG Kirchheim/Arloff/Flamersheim endete das erste Testspiel für unsere C-Juniorenmannschaft nach Corona. 
Insgesamt war es erst der zweite Vergleich auf dem nun dann doch sehr großen Spielfeld mit elf Spielern gleichzeitig in einer Mannschaft. Leider stand nur ein Auswechselspieler und so wurde es trotz der Vorverlegung auf den Samstagmorgen ein richtig heißer Tanz auf dem Rasen am Schulzentrum. 

   
© TuS Mechernich 1897 e.V.
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.