Die II. Mannschaft steht nach der Hinrunde auf einem Nichtabstiegsplatz und dort möchten die Jungs vom Bleiberg auch am Ende der Spielzeit abschließen. Als Aufsteiger ist man mit 15 Punkten aus 14 Spielen zwar etwas bescheiden unterwegs, doch noch absolut im Rahmen. Für die Rückrunde wurde mit Rolf Dreesen (61) ein neuer Trainer verpflichtet, der uns vor dem Rückrundenstart einen Einblick in die Mannschaft gewährt hat.

1. Bist Du mit dem bisherigen Abschneiden der Mannschaft zufrieden?

Rolf Dreesen: Wir sind als Aufsteiger gut in die Liga gestartet. Es fehlen zwar ein paar Punkte, aber als Zwischenfazit stehen wir über dem Strich und da wollen wir auch am Ende hin. Mein Vorgänger Harald Hohmeier hat über viele Jahre hinweg eine gestandene Mannschaft geformt, in der es viele Führungsspieler gibt und in der immer wieder junge Leute integriert wurden. Meine Aufgabe ist es jetzt an dem Vereinsziel - den Klassenerhalt mit beiden Mannschaften zu erreichen - bis zum Sommer mitzuarbeiten.

2. Welche Veränderungen gibt es im Team? Neuzugänge? Abgänge?

Rolf Dreesen: Da gibt es einige. Ich kenne die Mannschaft durch meinen Sohn natürlich ganz gut, doch auch für mich ist einiges neu. Wir wollen zusammen im Training das Fundament für den Erfolg setzen und der Vorbereitungsstart lief trotz der Wetterkapriolen gut an. In meiner Arbeit wird mich Ali Alayan als verlängerter Arm auf dem Platz unterstützen. Ihm ist es zu verdanken, dass wir unseren Kader in der Breite, aber ich denke auch qualitativ verbessern konnten. Ferdi Ajdini (Sötenich II) und Mahmoud Yassine (Weilerswist) kommen zu uns zurück und vom FC Keldenich konnten wir mit Bastian Ferber, Fabian und Marcel Kloster gleich drei Spieler für unseren Verein gewinnen. Den größten Coup aber konnten wir zweifelsohne mit der Reaktivierung von Robert Meyer verbuchen, der uns sicherlich den einen oder anderen Punkt festhalten wird. Hier hat Ali ganze Arbeit geleistet und spätestens nach dem Weggang von Stephan Pessara zu Nierfeld II die drohende Torwartlücke sofort wieder geschlossen. Gut, dass wir mit ihm und Alex Andres zwei Torleute zur Verfügung haben. Zudem haben sich Dominik Britz (Firmenich/Satzvey), Ahmed Kobrosli (SV Zülpich) und Robert Grgic (Kaller SC) anderen Vereinen angeschlossen und werden uns in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stehen.

3. Gibt es andere Neuigkeiten im Verein oder Umfeld? Neues Saisonziel?

Nachdem der Fußballverband Mittelrhein (FVM) in der letzten Zeit schon den Vereinsdialog in Mechernich und den Vorstandstreff in Nettersheim durchgeführt hat, so stand der Fokus am 14.01.2017 auf dem Spielbetrieb. An der „Dialogwerkstatt Spielbetrieb“ nahm auch unser Geschäftsführer der Fußballabteilung, Rocco Bartsch, teil. Das Fazit ist sehr positiv, denn die Probleme der Vereine aus dem ländlichen Raum fanden Gehör und nur wer sich bei solchen Veranstaltungen blicken lässt, kann aktiv an der Entwicklung des Amateurfußballs mitwirken.  

Hier folgt der offizielle Pressebericht des FVM, geschrieben von Michael Kratz, den wir für unsere Vereinsmedien nutzen dürfen.  

Der Gewinner steht fest – die Vereine. Nach der Premiere der „Dialogwerkstatt Spielbetrieb“ des FVM mit zwei Veranstaltungen im Januar kann man diese Aussage getrost mit einem Ausrufezeichen versehen.

Der Verbandsspielausschuss hatte die Vertreter der Herren-Verbandsstaffeln nach Inden und Hennef zu einem persönlichen Austausch über verschiedene Themen des Spielbetriebs eingeladen.

Rocco Bartsch, Geschäftsführer und Pressesprecher der TuS Mechernich, war bereits vor der Veranstaltung sehr interessiert und gespannt: „In meinen Augen ist ein ständiger Austausch zwischen den Vereinen und dem Verband ein Muss. Ich sehe es daher als essentiell, die Angebote des FVM wahrzunehmen.“

Für die I. Mannschaft der TuS Mechernich liegt ein beeindruckendes Jahr 2016 zurück. Mit dem Aufstieg in die Bezirksliga und einem starken vierten Platz zum Ende der Hinrunde, aber auch mit dem Erreichen des Achtelfinals im Verbandspokal sprang die Mannschaft von einer Erfolgswelle auf die nächste. Trainer Guido Mertens (45) stand zum Vorbereitungsstart auf die Rückrunde uns Rede und Antwort und schaut selbstbewusst ins neue Jahr.

1.Bist Du mit dem bisherigen Abschneiden der Mannschaft zufrieden?

Guido Mertens: Wenn Du als Aufsteiger in eine neue Liga kommst, dann weißt Du nicht so recht wo man steht. Nach 16 Spieltagen kann ich aber sagen, dass wir von Anfang an voll in der neuen Liga angekommen sind. Wir haben jetzt 25 Punkte, die uns kaum einer zugetraut hätte. Die Hinrunde lief auch für mich besser als erwartet, aber ich muss auch sagen, dass wir einige Punkte liegengelassen haben. Hinten raus haben wir durch die drei Niederlagen vielleicht etwas an Substanz vermissen lassen, aber die intensive Belastung, auch durch die Pokalspiele, hat uns zu sehr zugesetzt. Wir hatten mit vielen Verletzungen zu kämpfen und auch die berufliche Abwesenheit einiger Spieler hat dazu beigetragen, dass uns die Luft etwas ausging. Letztlich ist das aber auch Klagen auf hohem Niveau. Unterm Strich bin ich sehr zufrieden mit der Hinrunde und schaue optimistisch in die Rückserie.

2. Gibt es für Dich eine positive Überraschung der Hinserie?

Guido Mertens: Ich schaue da in erster Linie nur auf uns und muss demnach meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Alle Jungs ziehen mit. Keiner lässt sich hängen und auch der Umweg über die Bank bzw. die zweite Mannschaft kann manchmal ein Schritt nach vorne sein. Wichtig ist mir, dass sich zunächst selbst hinterfragt wird und das die unzufriedenen Spieler mit Trainingsfleiß zeigen, warum gerade sie im nächsten Spiel dabei sein sollten. Alle haben bei mir die gleichen Chancen und jeder bekommt seine Einsatzmöglichkeiten. In unserer Staffel ist sicherlich Spitzenreiter Hohenlind-Lindenthal positiv hervorzuheben. Die haben uns zwar nur 1:0 geschlagen, aber in dem Spiel war für uns überhaupt nichts drin. Sie und die beiden Dürener Vereine werden den Aufstieg unter sich ausmachen.

3. Welche Veränderungen gibt es im Team? Neuzugänge? Abgänge?

Liebe TuS Gemeinde,

wir sind für die Wahl zur Sportmannschaft des Jahres im Kreis Euskirchen vorgeschlagen worden und brauchen jetzt viele Unterstützer.
In den Ausgaben der Rundschau und des Stadtanzeigers findet Ihr dienstags, donnerstags und samstags Abstimmungscoupons die Ihr einsenden müsst.

Jetzt auch online über : www.ksta.de/sportlerwahlksta.de/sportlerwahl
Wir hoffen auf Eure Unterstützung, denn mit einem Erfolg könnten wir das Jahr 2016 krönen.
sportlerwahl

Vielen Dank (rb)

Unsere II. Mannschaft befindet sich zwar schon seit dem 27.11. in der offiziellen Winterpause, doch sowohl davor, als auch danach gab es schon einige Änderungen rund um diese Mannschaft.
Harald Hohmeier, der die Mannschaft vier Jahre lang trainierte und mit ihnen in die B-Klasse aufgestiegen ist wollte eigentlich schon im Sommer sein Amt als Trainer niederlegen, ist nach der Heimniederlage gegen den SV Sistig-Krekel (30.10.) von seinem Trainerposten zurückgetreten, bleibt uns aber weiterhin als 2.ter Vorsitzender im Verein erhalten.

Für die letzten drei Hinrundenspiele konnten wir mit Rolf Dreesen (61) interimsweise einen Übungsleiter gewinnen, der zusammen mit unserem Spieler Ali Alayan die Mannschaft in die Winterpause führen sollte.

Aus dieser "Notlösung" wurde jetzt hoffentlich eine Dauerlösung, denn Rolf Dreesen hat sich bereit erklärt die Mannschaft auch in der Rückrunde zu trainieren und mit ihnen zusammen das gemeinsame Saisonziel, den Klassenerhalt, zu schaffen.

Dabei sollen auch die vier Neuzugänge Ferdi Ajdini (33) (zuvor ein halbes Jahr in Sötenich und davor bereits in unserer II. Mannschaft aktiv), Bastian Ferber (29) sowie die Brüder Marcel (25) und Fabian Kloster (22) (alle zuvor beim FC Keldenich aktiv) helfen.

Wir begrüßen alle Neuzugänge recht herzlich und wünschen ihnen einen guten Start in unserem Verein. (rb)

   
© TuS Mechernich 1897 e.V.