rwe 1

RWE Aktiv vor Ort ist eine Projektidee der Unternehmens-gruppe RWE. Hierbei handelt es sich um Projekte, mit denen sich Mitarbeiter von RWE Deutschland in ihrer Freizeit für Mitmenschen engagieren. Verbunden mit dem ehrenamtlichen Einsatz ist auch eine finanzielle Unterstützung, für Materialkosten in einer Höhe von bis zu € 2.000. Das Motto lautet: „Menschen für Mitmenschen“.  

Am 22.06.2013 stand in diesem Sinne die Renovierung des Sportlerheims im Eifelstadion Mechernich auf dem Programm. Mit sehr viel Engagement und Spaß haben Spieler und Verantwortliche der TuS, sowie RWE- Mitarbeiter und selbst aktiver Spieler der AH Thomas Tampier, die Spielerkabinen rundum erneuert und somit in neuem Glanze erstrahlen lassen. Irene (unsere Jugendleiterin) und Guido Klinkhammer (Malermeister) begleiteten mit ihrem fachlichen Know-How die Malerarbeiten. Nach einem langen intensiven Tag, wurde dieser mit einem Imbiss erfolgreich beendet. Der TuS Mechernich 1897 e.V. bedankt sich noch mal bei allen Helfern, der Fa. Klinkhammer und Thomas Tampier mit seinem Projekt RWE - Aktiv vor Ort.

 rwe3rwe 2

0:3 Niederlage der Ü40 im Kreispokal bei Wüschheim-Büllesheim

Unsere erste Teilnahme am Ü40-Kreispokalwettbewerb endete am Montag, den 01.07.2013 mit einer enttäuschenden 0:3 Pleite bei der Ü40 der SG Wüschheim-Büllesheim.

Angesichts des zur Verfügung stehenden Kaders hatten wir uns weit mehr ausgerechnet.

Der Gegner war im Gegensatz zu uns sofort im Spiel und die ersten 10 Minuten gerieten wir stark unter Druck. Nachdem wir diese Drangphase überstanden hatten und unsererseits erste Angriffe starteten, folgte die „kalte Dusche“. Nach einer unübersichtlichen Situation verloren wir den Überblick, als unser Torwart Hans-Hermann Nitschke den Ball noch abwehren konnte und ein gegnerischer Spieler den Abpraller in aller Seelenruhe ins Tor schieben konnte.

In der Folge hatten wir zwar mehr Spielanteile, doch konnten wir kein Kapital hieraus schlagen. Entweder wir vergaben selbst aussichtsreichste Möglichkeiten gleich mehrfach leichtfertig oder der Ball landete am Pfosten. Der Torwart der Wüschheim-Büllesheimer hatte zudem leider einen sehr guten Tag erwischt.

In der zweiten Hälfte fand das Spiel fast vollständig in der gegnerischen Hälfte statt. Die Wüschheim-Büllesheimer agierten nun konsequent aus einer gesicherten Abwehr und setzten auf Konterspiel.

Mit dieser Taktik waren sie nach etwa 10 Minuten in der zweiten Halbzeit bereits erfolgreich, als urplötzlich zwei Wüschheim-Büllesheimer eine Überzahlsituation ausnutzen konnten.

Es ergaben sich fortan weiteren Chancen für uns, doch auch diese ließen wir ungenutzt oder scheiterten am gegnerischen Torhüter.

Als das Spiel bereits entschieden war, konnte Wüschheim-Büllesheim mit dem Schlussspfiff abermals nach einem Konter noch das 3:0 erzielen.

Wir müssen aus dem Spiel die Erkenntnis mitnehmen, dass der Gegner im Gegensatz zu uns von Beginn an die Zweikämpfe angenommen hat und bissiger agierte. Die Wüschheim-Büllesheimer agierten als Mannschaft kompakter und wirkten eingespielter als wir.

Wir haben es auf dem Kleinfeld nicht verstanden, den Gegner mit spielerischen Mitteln zu bezwingen und ließen die letzte Konsequenz sowohl nach vorne als auch in der Rückwärtsbewegung vermissen.

Auf Grund dessen war Sieg der Gastgeber an diesem Tag dann auch verdient.

Überzeugender 4:1 (2:1) Auswärtserfolg der AH in Mülheim

Am Samstag, den 08.06.2013 gastierten wir bei der Altherrenmannschaft Mülheim-Rohr.

Zunächst waren die Spielanteile auf dem Rasenplatz in Mülheim ausgeglichen. Die Gastgeber versuchten immer wieder mit langen Bällen in die Tiefe unsere Abwehr auszuhebeln, doch an diesem Tage standen wir hinten sehr sicher.

Gegen Mitte der ersten Halbzeit gingen wir nach einem Eckball von Guido Ludwig in Führung, als Michael Offermann am zweiten Pfosten zur Stelle war und den Ball mit der Hacke hinter die Torlinie brachte.

In der Folgezeit gewann unser Spiel nach vorne spürbar an Sicherheit und bereits 5 Minuten später bauten wir die Führung aus. Nach einem langen Ball von Gerald Nagelschmidt auf Karl-Heinz Zinken flankte dieser von links präzise in den Rücken der gegnerischen Abwehr nach innen, wo der mitgelaufene Thomas Tampier zur Stelle war und mit einem strammen Rechtsschuss erfolgreich war.

Kurz vor der Halbzeit gelang Mülheim-Rohr der Anschlusstreffer, als wir für einen Moment unaufmerksam waren und ein gegnerischer Stürmer unserem Torwart Hans-Hermann Nitschke mit einem Kopfball keine Chance ließ.

In der zweiten Halbzeit knüpften wir an die gute Leistung der ersten Hälfte an und wir hatten das Spiel nunmehr vollständig im Griff.

Die Vorentscheidung zum 3:1 fiel erneut nach einer direkt verwandelten Ecke durch Guido Ludwig, als sich der Ball hinter dem Torwart der Mülheimer ins lange Eck senkte.

Die Hausherren erhöhten nochmals den Druck, doch unsere Abwehr um Frank Hein ließ in der Folgezeit nichts mehr anbrennen.

Wir nutzen nun die sich vorne bietenden Räume, konnten einige gute Chancen jedoch noch nicht nutzen. Als Markus Brackhagen schließlich mit einem präzisen Schuss aus 20 Metern das 4:1 erzielte, war der Widerstand der Mülheimer gebrochen.

Der Sieg in einem intensiven Spiel stand fest und war hoch verdient. Es war in 2013 unsere mit Abstand beste Mannschaftsleistung, bei der sich Jeder Einzelne in den Dienst der Mannschaft stellte und seine Position sehr gut ausfüllte.

Am Samstag, den 25.05.2013 war die Altherrenmannschaft des TuS Bergfried Vlatten zu Gast im Eifelstadion.

Aus den Erfahrungen der den letzten Begegnungen war von einem sehr starken Gegner mit einigen Spielern der amtierenden Ü40-Kreismeistermannschaft auszugehen. Die Vlattener mussten an diesem Tag jedoch ohne ihre beiden starken Mittelfeldakteure Peter Breuer und Burghard Wilden auskommen. Auf unserer Seite fehlten Guido Ludwig und Michael Winkens.

Nach einem ersten Abtasten konnten wir das Heft des Handels in die Hand nehmen. Leider fiel Torsten Schmidt in der Innenverteidigung bereits früh verletzungsbedingt aus. Seine Position übernahm Markus Flimm, der in der Folge den brandgefährlichen Vlattener Stürmer André Grabbe gut im Griff hatte.

   
© TuS Mechernich 1897 e.V.