Spieltag-Bilder

... lade FuPa Widget ...
TuS Mechernich 1897 auf FuPa
   

Die D1-Junioren haben sich den zweiten Turniersieg in dieser Wintersaison geholt. In der Meckenheimer Wettkampfhalle war man zu Gast beim SC Altendorf-Ersdorf und traf dort auf Mannschaften aus dem Rhein-Sieg- und dem Bonner Fußballkreis. Für unsere Jungs waren die Gegner völlig unbekannt, da sie bisher noch keine Berührungspunkte mit diesen Mannschaften hatten. Folglich wusste man vor dem Turnier nicht was im Laufe selbigen passieren würde.

Zum Auftakt ging es gegen die Mannschaft vom TuS Roland Bürrig. Unsere Jungs dominierten die Partie von Beginn an und gingen durch Felix Bartsch früh in Führung (2.). Danach versäumten sie es aber weitere Tore nachzulegen, was sich kurz vor dem Ende beinahe noch gerächt hätte. So blieb es trotz Chancenhoheit bei einem mageren 1:0 Auftaktsieg.

Im zweiten Spiel gegen die erste Mannschaft des Gastgebers ging es erneut hoffnungsvoll zu Sache. Allerdings gelang der Führungstreffer nicht und so wurde man hinten letztlich verdient bestraft und mit drei Toren in die Schranken gewiesen. Die 3:0 Niederlage hatte man sich selbst zuzuschreiben, denn vorne wurden fahrlässig beste Möglichkeiten ausgelassen und hinten waren es drei individuelle Fehler die der Gegner sofort auszunutzen wusste.

Im dritten und letzten Vorrundenspiel musste gegen den TV Rott ein Sieg her, da die Gruppe so ausgeglichen war, sodass ein vorzeitiges Scheitern durchaus möglich war. Es entwickelte sich eine temporeiche Partie mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Rott ging in Führung und die Minuten tickten unaufhörlich runter. Mit einer Niederlage wäre man lediglich in das Spiel um den siebten Platz gekommen, doch hinten raus haben sich unsere Jungs auf ihre Offensivstärke verlassen können. Das Team kämpfte verbissen gegen das drohende Aus und belohnte sich in der Schlussminute nicht nur mit dem Ausgleich von Felix Bartsch, sondern traf 15 Sekunden vor dem Ende doch noch zum 2:1 Sieg. Johannes Hoffmann war der Nutznießer, nachdem der Keeper den Ball nur abprallen ließ. Der Jubel war natürlich grenzenlos, denn tatsächlich buchte man spät aber nicht unverdient das Halbfinalticket als Gruppensieger.

Dort hieß der Gegner dann VfR Hangelar. Auch dieses Spiel wurde wieder dominiert, doch erneut wurden viele Möglichkeiten ausgelassen. So brauchte es die Mithilfe des gegnerischen Keepers. Niklas Otto erkannte die Situation sofort und traf aus 15 Metern zum 1:0 (6.). Der Gegner hatte zwar nur eine Torchance, aber diese nutzte er in der Schlussminute um sich in das Entscheidungsschießen zu retten. Drei Schützen jeder Mannschaft waren auserkoren um die Entscheidung herbeizuführen.

Der Verlauf: Gegner: Pfosten - Niklas Otto: links vorbei - Gegner: Moritz Bittner hält - Johannes Hoffmann: Tor - Gegner: Pfosten - Schluss! 

Mit dem 2:1 nach 7m-Schießen zogen wir in das Endspiel ein.

Dort trafen wir auf die Mannschaft vom ISC AlHilal Bonn. Diese Partie war letztlich auch unser bestes Spiel im gesamten Turnierverlauf. Hinten stand man sehr selbstsicher und ließ den Gegner kaum in die eigene Hälfte kommen. Vorne wurde mit viel Druck gespielt und reihenweise Torchancen herausgespielt. Im gegnerischen Tor stand allerdings ein sehr starker Keeper, der über sich hinauswuchs. Dennoch ließ die Mannschaft von Walid Yassine und Peter Flimm keine Zweifel über den Turniersieg aufkommen. Ein sehr schnell ausgeführter indirekter Freistoß von Johannes Hoffmann zu Luka Grbesa führte zu 1:0 Führung (8.). Eine Ecke von Luka Grbesa führte dann in der Schlussminute zum 2:0. Johannes Hoffmann traf mit einem mustergültigen Kopfball zur Entscheidung und damit zum Turniersieg.

Fazit: Insgesamt gesehen, hat die spielstärkste Mannschaft verdient das Turnier gewonnen. Allerdings sind fünf Tore in 50 Spielminuten viel zu wenig, denn die Jungs haben sich bestimmt 30 gute Torchancen herausgespielt. Die Kugel lief gut durch die eigenen Reihen und auch das Zweikampfverhalten war völlig in Ordnung. Hinten muss man den Ball aber konsequenter herausspielen und keine Leichtsinnsdinger fabrizieren. Alles in Allem ist dieser Turniersieg verdient.

Zum Aufgebot zählten: Moritz Bittner (TW), Henrik Alsmann, Nils Althausen, Felix Bartsch, Luka Grbesa, Johannes Hoffmann, Niklas Otto, Pascal Pfenning, Aaron Wollersheim und Ibrahim Yassine sowie die Trainer Walid Yassine und Peter Flimm.

     

   
© TuS Mechernich 1897 e.V.
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.