Drucken
Kategorie: News Fußballjugend
Zugriffe: 2254

Spannend und nervenaufreibend gestalten die C-Junioren der JSG Mechernich/Feytal/Weyer ihre Ligaspiele in dieser Saison. Wieder war es ein Treffer in sprichwörtlich letzter Sekunde, der zum Sieg führte. Bei der JSG SG92/Nierfeld/Oleftal II gewann das Team der Trainer Walid Yassine und Peter Flimm mit 2:1, nachdem man zu Pause noch 0:1 zurücklag. 


Der Start in das Spiel verlief auf dem Nierfelder Kunstrasen sehr verhalten, denn zu zaghaft ging man in die Zweikämpfe, während der Gegner direkt mit viel Tempo in das Duell ging. Unsere Jungs sahen sich demzufolge auch erst einmal eher in der eigenen Hälfte wieder, denn die ersten 25 Spielminuten gehörten voll und ganz den Hausherren. Gerade über Standards kamen die Bälle gefährlich vors Tor und auch im Spielaufbau über links gelang immer wieder der Durchbruch bis zum Strafraum. Aus Sicht des Gastgebers war der Führungstreffer nach sechs Minuten mehr als verdient, allerdings ließ man weitere gute Möglichkeiten ungenutzt. 

Die Gäste fanden erst nach drei Spielerwechseln in die Partie und nahmen Spiel und Kampf an. Endlich stand man enger zum Mann und auch die Vorwärtsbewegung klappte immer besser. Zwischendurch gab es allerdings auch eine Vielzahl von unkontrollierten Pässen oder zu hastig ausgeführte Aktionen die im Nichts verpufften. Gegen Ende der ersten Halbzeit übernahmen die Gäste aber das Zepter und erspielten sich erste Abschlüsse. Ein Treffer sollte aber nicht gelingen und so führten die Einheimischen nach 35 Minuten nicht unverdient mit 1:0.

Nach dem Wechsel gab es, bis auf wenige Momente, nur eine Richtung nämlich die aufs Heimtor. Los ging es mit konsequenter Abwehrarbeit von Nico Bube und Felix Bartsch, hinüber zu den Mittelfeldmotoren Niklas Otto und Ibrahim Yassine, die das Spiel lenkten. Aber auch die Außen Gerome Gnass, Johannes Hoffmann, später Jamal Omar El Kork und Pascal Pfenning brachten die Kugel immer wieder in die gegnerische Hälfte, sodass sich der Gegner einer hohen Druckwelle mit wenig Entlastung entgegensah. Es brauchte aber einen Freistoß und etwas Glück in Minute 53. bis der Ausgleich fiel. Jamal schlug einen ruhenden Ball von rechts aufs Tor und ein Zweikampf zwischen einem Abwehrspieler und Ibrahim verunsicherte den Heimtorwart so stark, dass dieser den Ball erst hinter der Linie fangen konnte. 1:1 und die Jungs signalisierten, dass sie mehr wollen. Eine Vielzahl an Abschlüssen folgte, jedoch gingen sie vorbei oder der Torwart hielt das Leder fest. Der Lohn des großen Aufwands folgte dann in der Nachspielzeit. Ein Torschuss von Luka Grbesa kam über Umwege zu Nils Althausen, der zwar den Ball nicht richtig traf, aber so aufs Tor brachte, dass er über die Linie trudelte. Danach brachen beim Team, den Trainern und den Zuschauern der Gäste die Dämme, denn mit der nahezu letzten Aktion im Spiel wurde der dritte Sieg im dritten Meisterschaftsspiel frenetisch gefeiert. 

Fazit: Was für eine Energieleistung des gesamten Teams?! Nach schwacher Anfangsphase arbeitete sich die Mannschaft in das Spiel und kaufte dem Gastgeber den Schneid ab. Hinten raus wurde man für seinen Aufwand belohnt. Wichtig war, dass die Mannschaft gezeigt hat das sie will.