Drucken
Kategorie: News Fußballjugend
Zugriffe: 193

Für die C-Junioren der JSG Mechernich/ Feytal/ Weyer ist der Saisonstart geglückt. Auf heimischer Anlage schlug die Nachwuchself die JSG Dreiborn/ Schöneseiffen/ Herhahn-Morsbach mit 2:1 (1:1) und holte damit den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel.



Von Beginn an waren die Gastgeber das aktivere Team und so war bereits der zweite Torschuss ein Volltreffer. Ibrahim Yassine bediente Johannes Hoffmann und der traf aus knapp zehn Metern zur frühen Führung (6.). Das spielte der Mannschaft von Trainer Walid Yassine und Peter Flimm in die Karten, denn sie kontrollierten in der Folge weitestgehend die Partie. Auch wenn der ein oder andere unnötige Ballverlust dabei war, so sah man eine leicht überlegene Heimelf auf dem Platz stehen. Nach etwa 18. Minuten dann ein großer Schockmoment für den Gastgeber, denn nach einem Konter rasselten der Gästestürmer und Torhüter Moritz Bittner sehr unglücklich zusammen. Moritz ging zu Boden und hielt sich vor Schmerzen das rechte Bein. Er musste nach einer Behandlungspause auf dem Platz ausgewechselt und viel schlimmer noch, vom örtlichen Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Eine abschließender Diagnose steht zum heutigen Zeitpunkt zwar noch aus, jedoch könnte womöglich eine längere Pause auf Mechernichs Stammkeeper zukommen. Seinen Platz zwischen den Pfosten nahm Feldspieler Niklas Otto ein, der in der Folge einen guten Job verrichtete.
Leider sorgte diese Unterbrechung für einen leichten Spielbruch bei unserem Team und so kamen die Gäste mit ihrer zweiten Torchance in der zehnten Minute der Nachspielzeit von Hälfte eins zum Ausgleich (35+10.). Das war gleichbedeutend mit dem Pausenstand.

 
Nach dem Wechsel wurde die Partie offener, allerdings selten torgefährlich. Beide Abwehrreihen waren gut strukturiert und konnten viele Vorstöße unterbinden. Nico Bube machte bei uns einen guten Job und auch der Gästekapitän auf der anderen Seite lief viele Bälle konsequent ab. Ibrahim Yassine im Mittelfeld musste viele Meter machen, trieb sein Team aber immer wieder an. Letztlich wurde gerade sein Aufwand mit dem späten Siegtor belohnt. Er war es nämlich, der Pascal Pfennig auf die Reise schickte und dieser den Ball am herauseilenden Keeper ins Tor spitzelte. Der umjubelte Siegtreffer in der 70. Minute und die Erkenntnis, dass Fußball so einen großen Spaß machen kann.