Drucken
Kategorie: News Fußballjugend
Zugriffe: 2307

Für die D2-Junioren geht das Warten auf den ersten Saisonsieg weiter. Im Heimspiel gegen die JSG Zwanzig 18 II musste man nahtlos anerkennen, dass der Gegner eine Hausnummer zu hoch war. Am Ende ging es mit gesenkten Köpfen und einer 1:9 (1:3) Niederlage vom Feld und musste sich eine Vielzahl an Fehlern eingestehen.

Dabei begann die Partie richtig gut. Ein weiter Torabstoß von Mathis Alsmann fand Maxim Richart. Dieser nahm Fahrt auf und kam zum Torschuss. Diesen konnte der größtenteils beschäftigungslose Gästekeeper nur abklatschen lassen, sodass der mitgelaufene Simon Schaffrath den Ball über die Linie drückte (4.). Leider gab dieses Tor nicht das nötige Selbstvertrauen, denn der Gegner wurde meist über lange Bälle in unsere Hälfte hinein gefährlicher. Hier standen wir zu weit weg von den Gegenspielern und verloren zudem eine Vielzahl an Laufduellen. Richtig gefährlich wurde es aber immer wieder bei den Ecken. Hier erspielten sich die Gäste ein großes Übergewicht und trafen nach neun Minuten zum Ausgleich. Leider war Fadi Hasan der Eigentorschütze. Das Führungstor der Gäste wurde blitzschnell über rechts eingeleitet und im Fallen erzielt (14.). Danach nahm das Unheil seinen Lauf, da wir defensiv so stark gebunden waren, das wir nach vorne keine Aktionen mehr hatten. Der Gegner spielte clever und abwartend, ohne aber zu glänzen. Dennoch erzielten sie kurz vor dem Pausenpfiff das dritte Tor.

Leider verhalf die Halbzeitansprache nicht dazu besser zu werden. Im Gegenteil. Im zweiten Durchgang ergaben sich unsere Jungs in kompletter Manneskraft ihrem Schicksal. Philipp Schmidt im Tor passte sich dem Niveau seiner Vorderleute an und lag heute einige Male bei seinen Aktionen daneben, aber das muss man ihn nach starken Leistungen in den ersten Spielen auch einfach mal zugestehen. Ein Aufbäumen war zudem von keinem Einzigen zu erkennen. So schaffte es der Gegner Tor um Tor nachzulegen und das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Erst kurz vor dem Ende hatte Simon Schaffrath noch zwei Torabschlüsse, die aber neben das Gehäuse gingen.

Fazit: Die Jungs müssen auch mit solchen Klatschen umzugehen wissen. Es ist die erwartet schwierige erste Saison auf dem Neunerfeld, aber es kommen auch wieder bessere Zeiten. Wichtig ist, dass die Jungs jetzt wieder im Training gut arbeiten und dann wird man sich auch wieder mal einen Sieg holen.