Drucken
Kategorie: News Fußballjugend
Zugriffe: 903

Der Rückrundenstart unserer D1-Junioren ist nach der Spielabsage im ersten Meisterschaftsspiel geglückt. Am zweiten Spieltag ging es zur SpVg. Nöthen-Pesch-Harzheim II, die vorsorglich das Spiel auf den Kunstrasenplatz nach Nettersheim verlegt hatten. Die Partie, welche am frühen Samstagmorgen stattfand endete mit einem 4:2 Auswärtssieg für die Mannschaft um die Trainer Walid Yassine und Peter Flimm.

Nach einer ruhigen Anfangsphase kam Niklas Otto zum Schuss, scheiterte aber am Torwart. Den folgenden Abpraller brachte Johannes Hoffmann aussichtsreich nicht auf das Tor (6.). Danach hatte der Gastgeber eine gute Möglichkeit, die Moritz Bittner aber abwehren konnte (12.). Auf der Gegenseite erneut ein ganz dickes Ding. Dieses Mal war es Tom-Luca Lüders, der am Tor vorbeischoss (16.). Die Führung erzielte dann nach einer schönen Kombination Niklas Otto, der flach ins Tor traf (19.). Bis zur Pause war es dann Nöthen-Pesch-Harzheim, die vermehrt auf unser Tor zusteuerten und auch abschlossen. Hier hatten wir Glück, dass wir unbeschadet blieben. Genau in diese Druckphase des Gastgebers hinein, dann das 2:0 für unser Team. Nils Althausen eroberte sich im gegnerischen Strafraum einen verloren geglaubten Ball zurück und erzielte das wichtige zweite Tor mit einem Schuss aus zehn Metern (28.).

Nach dem Seitenwechsel ging die Partie weiter offen zu. Dies lag auch daran, dass die im Schnitt ein Jahr jüngere Heimmannschaft weiter ihr Heil nach vorne suchte. Beide Mannschaften hatten Torchancen, doch auch der nächste Treffer sollte auf unser Konto gehen. Niklas Otto bediente Nils Althausen und dieser traf zum wiederholten Male flach ins Tor (47.). Den jetzt sicheren Sieg vor Augen, erlaubten wir uns ein Eigentor durch Felix Bartsch, der eine Hereingabe von außen so unglücklich abfälschte, dass die Kugel am kurzen Pfosten über die Linie ins Tor rollte (54.). Felix korrigierte seinen Fehler aber wieder und setzte keine 60 Sekunden später zum Sololauf an. Zwar wählte er viel zu früh den Torschuss, doch er hatte Glück, dass dem Torwart der Ball durch die Finger glitt. Der alte Abstand war wieder hergestellt (55.). Den Schlusspunkt in einer sehr fairen Partie setzte dann Nöthen-Pesch-Harzheim. Ein schöner Spielzug, von denen die Zuschauer einige zu sehen bekamen, wurde zum 2:4 aus ihrer Sicht abgeschlossen. Zu mehr reichte es allerdings nicht.

Fazit: Am Ende war es wohl die Erfahrenheit, die den Ausschlag in Richtung Sieg ausmachte. Wir haben etwas mehr Kaltschnäuzigkeit bewiesen und die Tormöglichkeiten effektiver genutzt. Spielerisch war das zwar noch nicht das Gelbe vom Ei, aber aller Anfang ist nach einer langen Winterpause schwer. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe und die nächsten Wochen werden zeigen wo man wirklich steht.